Kindersitze im Simca 1000 Rallye

Ich hatte den Simca schon, als meine Tochter noch im Maxi-Cosi durch die Gegen chauffiert wurde und sich mehr mit Licht und Schatten beschäftigte. Jetzt ist sie in einem Alter, in dem sie bewusst mitfahren kann. Theoretisch. Ein Simca 1000 hat in der Regel nämlich keine Gurte auf den hinteren Plätzen. Zudem gibt es im Simca Rallye vorne die Schalensitze. Da passt kein Kindersitz rein. Also wohin?

Die Frage, ob man überhaupt mit einem kleinen Kind in einem Auto unterwegs sein sollte, welches im Prinzip keine heute nennenswerte Crash-Vorschrift erfüllt, kann nur jeder für sich beantworten. So wie ich den Satz geschrieben habe und ihn jetzt lese, müsste ich es mir selbst verbieten, sie mitzunehmen. Wir cruisen jedoch nur selten an ansonnigen Sonntagen durch das Umland und sie hat einen relativ modernen Kindersitz. Ich vertraue also darauf, dass das geringe Verkehrsaufkommen und meine sehr moderate Fahrweise (wenn ich nicht allein bin) als unser Schutzengel-Ersatz funktioniert.

Die Gurtpflicht in Deutschland gibt es übrigens seit 1976 und war damit zur Erstzulassung meines Simca (1977) in Kraft, galt aber nur für den Fahrer.

Dass ich also überhaupt über Oldtimer-Familien-Ausflüge mit dem Simca nachdenken kann, ist lediglich dem Baujahr des Autos zu verdanken. Ich fahre die Karosserie des letzten Face-Lift-Modells und da gab es bereits die Vorbereitungen für Beckengurte.

Fahrt ihr einen Simca 1000 aus den Siebzigern, werdet ihr die Befestigungspunkte unter der Sitzbank finden. Jeweils außen an den inneren Türkanten und zwei Innen.

Beckengurte gibt es in allen Farben und Längen zu kaufen. Auch verschiedene Gurtschlösser stehen zur Auswahl, sodass auch puristen etwas finden, was zu den originalen Gurtschlössern passt.

Beim Kindersitz wird es jedoch schwieriger. Die Normen verändern sich. Schaut euch diesen Ratgeber einmal an: ADAC Ratgeber

 

Schreibe einen Kommentar